Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Friseur- und Kosmetik-Innung Rhein-Westerwald


Freisprechungsfeier der Lehrlinge
Bei Sonnenschein, Musik und bester Laune feierten 42 junge Gesellinnen und Gesellen aus dem Friseurhandwerk den Abschluss ihrer Lehrzeit. Ein begeistertes Publikum, bestehend aus Lehrern, Ausbildern, dem 1. Kreisbeigeordneten des Westerwaldkreises und 1. Beigeordneten der Stadt Ransbach-Baumbach, Vertretern der Innung und der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, Eltern, Großeltern und Freunde, erlebte mit, wie die Prüflinge bei strahlendem Sonnenschein im „adaccio“, in Ransbach-Baumbach, freudig und sichtlich erleichtert ihre Gesellenbriefe entgegennahmen.
Zum Bilderarchiv geht es  hier:

Gerd Schanz, Obermeister der Friseur- und Kosmetik-Innung Rhein-Westerwald freute sich darüber, dass so viele Gäste der Einladung zur Freisprechungsfeier gefolgt waren. Nachdem er alle herzlich begrüßt hatte, gab er das Wort weiter an Sandra Büttner-Velten, Vors. des Gesellenprüfungsausschusses der Friseur- und Kosmetik-Innung RWW.

Diese fasste in ihrer Rede zusammen, was alle bewegte: „Sie haben es geschafft!“

„Einen Schritt abzuschließen heißt aber gleichzeitig auch, den nächsten zu beginnen. Denken Sie daran, dass unser Beruf permanenten Änderungen unterliegt und dass Sie sich immer neuen Anforderungen stellen müssen. Bilden Sie sich daher stetig weiter und machen Sie den Meister“. „Und,“ so Büttner-Velten weiter, „geben Sie Ihr Wissen an die nächste Generation Auszubildende weiter, denn diese jungen Menschen stehen jetzt dort, wo Ihr beruflicher Werdegang vor 3 Jahren begonnen hat.“

In ihrem Grußwort dankte Büttner-Velten auch den Ausbildungsbetrieben, Eltern und Berufsschullehrerinnen und -lehrern, die den jungen Leuten als Wegbegleiter zur Seite standen. Ebenso dankte sie ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Gesellenprüfungsausschuss und nannte hier, stellvertretend für alle, Hilde Mallm und Nadine Pfeiffer.

In Vertretung für den Landrat des Westerwaldkreises richtete Kurt Schüler, 1. Kreisbeigeordneter, ein Grußwort an die erfolgreichen jungen Leute und gratulierte ihnen zur bestandenen Gesellenprüfung.

Besondere Freude zeigte sich auf den Gesichtern der 3 Prüfungsbesten. Dies waren auf Platz 1 Julia Stein, Dernbach, Ausbildungsbetrieb Anke Rindt, Neuwied, Platz 2 Cecilia Jurcut, Koblenz, Ausbildungsbetrieb Dietz coiffeur & stieger GmbH, Neuwied und Platz 3 Owen Britschgi, Heiligenroth, Ausbildungsbetrieb Karl Britschgi, Heiligenroth.

Im Rahmen der Freisprechungsfeier nahm Obermeister Gerd Schanz gemeinsam mit seiner Stellvertreterin, Sandra Schlotter, eine weitere Ehrung vor. Anlässlich eines von den Friseur- und Kosmetik-Innungen Rhein-Westerwald, Mittelrhein und Ahrweiler durchgeführten Berufsschulteam-Wettbewerbs, konnten sich Berufsschulen anmelden und mit ihren Friseurauszubildenden des 1. und 2. Ausbildungsjahres teilnehmen. Aus dem Bezirk der Innung Rhein-Westerwald beteiligte sich erfolgreich die Berufsschule Westerburg mit ihren Schülerinnen Loren Harnack, Jasmin Appel und Christin Wiederstein an diesem Wettbewerb. In der Gesamtwertung erzielten Sie den 1. Platz. Loren Harnack erreichte den 2. Platz in der Einzelwertung. Für ihre Leistungen erhielten die jungen Damen einen Blumenstrauß und ein Präsent.

Musikalisch wurde die Veranstaltung untermalt von Hanna Michalowicz, die mit ihrer fantastischen Stimme die anwesenden Gäste begeisterte.

 
 
Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald