Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Friseur- und Kosmetik-Innung Rhein-Westerwald


Digitalisierung beschäftigte Mitglieder - Friseur- und Kosmetik-Innung RWW tagte

Ein Tagesordnungspunkt der diesjährigen Innungsversammlung der Friseur- und Kosmetik-Innung RWW war das Thema Digitalisierung.


Eingeladen hatte die Innung ins Hotel Paffhausen nach Wirges um dort, neben den Regularien, auch über dieses Thema zu berichten. Obermeister Schanz konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen und willkommen heißen. In seinem Jahresrückblick, ging Schanz insbesondere auch auf die Innungsarbeit und die durchgeführten Veranstaltungen des vergangenen Jahres ein.
„Sie sehen, so der Obermeister, wir haben versucht, aktive Innungsarbeit zu leisten. Inwieweit uns das gelungen ist, müssen Sie beurteilen. Seitens des Vorstandes sind wir auf jeden Fall bemüht, mit der Durchführung von Seminaren und Veranstaltungen unseren Mitgliedern Informationen an die Hand zu geben und sie damit in der täglichen Arbeit zu unterstützen. Der Landesverband sowie der Zentralverband steuern überregional das Ihrige dazu bei. Sollten Sie Ihrerseits Anregungen und Vorschläge für weitere Veranstaltungen oder unsere Innungsarbeit haben, sprechen Sie uns ruhig an“. Bevor Alexander Kempe, Digitalisierungsberater der Handwerkskammer Koblenz, zum Thema „Chancen der Digitalisierung für Friseure“ referierte, bedankte sich Obermeister Schanz noch bei den Mitgliedern des Vorstandes, des Gesellenprüfungsausschusses und der Geschäftsführung für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Kempe gab in seinem Vortrag hilfreiche Anregungen und sorgte mit seinen Ausführungen für rege Diskussionen unter den Versammlungsteilnehmern. Einstimmig wurden die Jahresrechnung 2017 und der Haushaltsplan für das Jahr 2018 verabschiedet. Für eine weitere teilweise sehr lebhafte Diskussion sorgte auch das Thema „Blockunterricht ja / nein“ in den Berufsbildenden Schulen. Hier gingen die Meinungen der Betriebsinhaber teilweise sehr auseinander. Da derzeit in diesem Bereich noch keine Entscheidungen zu treffen sind, diente dieser Tagesordnungspunkt lediglich der Meinungsfindung des Vorstandes. Zum Abschluss gratulierte Obermeister Schanz noch einigen Jubilaren des vergangen Jahres zu ihren runden Geburtstagen. Nachdem keine weiteren Wortmeldungen aus den Reihen der Teilnehmer kamen, schloss Obermeister Schanz die informative Versammlung und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald