Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Zimmerer-Innung Rhein-Westerwald


Richtige Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung
Zimmerer-Innung informierte Mitglieder

Gerade wenn man, wie das Zimmererhandwerk, oft in luftiger Höhe arbeitet, ist die richtige Anwendung der persönlichen Schutzausrüstung von großer Bedeutung.


Daher nahm der Vorstand der Zimmerer-Innung RWW dies zum Anlass, bei der Zusammenstellung der Tagesordnung zur diesjährigen Innungsversammlung diesem Thema neben weiteren aktuellen Themen einen eigenen Tagesordnungspunkt zu widmen. Zuvor allerdings wurden erst die Regularien abgehandelt. Hierzu gehörte neben der Feststellung der ordnungsgemäßen und fristgerechten Einladung sowie der Beschlussfähigkeit der Versammlung auch der Jahresrückblick des Obermeisters.

Obermeister Menges wertete das vergangene Jahr als äußerst positiv und blickte gleichzeitig optimistisch in die Zukunft. „Die Auftragsbücher bei den meisten Kollegen sind bereits gut gefüllt. Diese Auslastung haben wir auch der guten Konjunktur zu verdanken, denn niedrige Zinsen sowohl auf der Sparer- als auch der Kreditnehmerseite verleiten die Verbraucher zu Investitionen, sowohl im Neubaubereich als auch in der Modernisierung“, so Menges in seinen Ausführungen. Auch das Thema Fachkräftemangel sprach der Obermeister neben der immer mehr zunehmenden Bürokratisierung kritisch in seinem Jahresrückblick an. Mit dem Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die auch die Arbeit innerhalb der Innung unterstützen, beendete Menges seinen Rückblick.

Einstimmig wurde die von Hauptgeschäftsführerin Schubert vorgetragene Jahresrechnung 2017 und der Haushaltsplan 2018 von der Mitgliederversammlung verabschiedet.

Nach einer kurzen Pause standen die Fachvorträge auf der Tagesordnung. Stefan Lossin, Firma HÖHENPASS GmbH, Koblenz, informierte die anwesenden Versammlungsteilnehmer über den richtigen Umgang mit der erforderlichen Schutzausrüstung und gab wichtige Tipps und Hinweise.   

 „Die Reform des Bauvertragsrechts – Änderungen ab 01.01.2018“ lautete der Titel des 2. Fachvortrages, zu dem  Rechtsanwalt Norbert Dreisigacker, Geschäftsführer der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz, referierte und die Mitglieder über wichtige Neuerungen unterrichtete. Beide Vorträge sorgten für rege Diskussionen unter den Anwesenden und ließen Fragen aufkommen, die die Referenten umfassend beantworteten.

 Im Anschluss an die Tagung bestand noch ausreichend Zeit für Gespräche im Kollegenkreis.

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald