Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Innung für das Kraftfahrzeuggewerbe Rhein-Westerwald


Ausflug der Innung für das Kraftfahrzeuggewerbe Rhein-Westerwald in das schöne Städtchen Hachenburg.

 43 Personen trafen sich am Samstag, 29.09.2018, vor der Erlebnis-Brauerei, um bei bestem Wetter gemeinsam etwas Zeit zu verbringen.

Das Tagesprogramm begann um 15.00 Uhr mit der Brauerei –Besichtigung „ Aromahopfen“.

 


Hier erfuhren die Teilnehmer Wissenswertes über die Braukunst. Zur Bierprobe ging es dann hinab in den Zwickelkeller. In gemütlicher Atmosphäre und bei gedämpftem Licht konnte hier jeder seinen Durst stillen. Hier durfte eigens mit dem exklusiven Bierseidel unfiltriertes Bier gezapft werden. Kurz nach 17.00 Uhr wurde die Gruppe bereits vom Stadtführer am Löwenbrunnen erwartet. Er nahm sie mit auf eine faszinierende Zeitreise. Hier wandelten Sie auf den Spuren des Mittelalters durch alte Gassen, Plätze, Kirchen und dem Schlosspark.Pünktlich um 18.00 Uhr wurde der Sechs-Uhr-Schnaps, ein Magenbitter, zu sich genommen, so wie es früher Tradition war.

Gespannt lauschte man den abenteuerlichen und amüsanten Geschichten über das Treiben der Leute in dieser Zeitepoche. Nun war es an der Zeit etwas zu sich zu nehmen. Was passte da besser als ein Ritteressen in einem der ältesten Steinhäuser Deutschlands. Die Teilnehmer folgten dem Gaukler, der auf seiner Flöte, wie einst der Rattenfänger von Hameln, spielte.

Im mittelalterlichen Saal wurden bei Kerzenlicht und Fackelschein leckere Speisen nach altem Rezept von Knecht und Mägden serviert und dazu genoss man Wein und Bier aus Krügen.Der Gaukler animierte zum Mitmachen und angelte sich hier und da, eine Person aus dem Saal, um mit Ihr seine Späße zu machen. Das „Volk“ jubelte.Er spielte Fidel, Cister, Drehleier, Dudelsack, Laute, Gitarre, Rauschpfeife , Cornamuse und Mandoline und amüsierte das Publikum mit seinem lustigen Gesang.Es war ein gelungener Ausflug und zur späten Stunde machte sich jeder zufrieden und satt auf den Heimweg.

Zur Bildergalerie geht es hier

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald