Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald


Jahresempfang der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald -
Ehrung der Bundes- und Landessieger  sowie der Prüfungsbesten im kulturWerk Wissen

Zum 16. Mal führte die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald in diesem Jahr ihren traditionellen „Empfang des Handwerks“ durch. Veranstaltungsort war das kulturWerk in Wissen. Rund 350 Gäste waren der Einladung des Handwerks gefolgt.


Neben dem Gedankenaustausch und interessanten Gesprächen zwischen den Gästen stand die Ehrung der Kammer-, Landes-,Bundessieger und Prüfungsbesten der Innungen sowie der Handwerksmeisterinnen/-meister, die vor 25  bzw. 60 Jahren ihre Meisterprüfung abgelegt hatten, im Mittelpunkt des Empfangs.

Sichtlich erfreut über die hohe Anzahl der Gäste eröffnete der Vors. Kreishandwerksmeister Rudolf Röser mit seiner Begrüßungsansprache in der festlich geschmückten Halle den 16. Empfang des Handwerks der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald.

Er wertete dies als ein Indiz dafür, dass sich der Handwerksempfang etabliert habe und zu einem festen Ereignis innerhalb der Region geworden sei. Röser begrüßte die zahlreichen Repräsentanten des öffentlichen Lebens, der Bundes-, Landes-, Kreis- und Kommunalpolitik, der Kreditinstitute und Versicherungen und vor allen Dingen die zu ehrenden Jungendlichen und Meister/innen sowie deren Familienangehörige. Aber auch dem Redner der Veranstaltung, Herrn Alexander Zöller und den Unternehmerfrauen des Handwerks aus dem Kreis Altenkirchen galt sein herzlicher Willkommensgruß.

In seiner Ansprache ging Röser auf Themen des Handwerks und auch politische Geschehnisse ein. Zentrales Thema hier war der Meisterbrief und die sich zwischenzeitlich ändernde Sichtweise der Politik zu dieser Qualifizierung im Handwerk. „Die Meisterprüfung, die an den Abschluss einer erfolgreich abgelegten Gesellenprüfung anschließt, stellt einen wichtigen Eckpfeiler in unserer Gesellschaft dar. Der Meister ist gut für die Ausbildung, er ist gut für die Qualität im Handwerk und er ist gut für dieses Land!“ so die schlagkräftigen 

Ausführungen des Kreishandwerksmeisters. Aber auch die Digitalisierung im Handwerk und die derzeitige politische Lage griff Röser in seiner Rede auf. Bevor er zur weiteren Moderation des Empfangs das Mikrophon an den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald Michael Braun abgab, gratulierte Röser den jungen Menschen, die im Rahmen der Veranstaltung für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet wurden. Auch den Meisterjubilaren galt sein Glückwunsch, den er mit den besten Wünschen für die weitere Zukunft verband. Dr. Andreas Reingen, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westerwald-Sieg sowie der Landrat des Kreises Altenkirchen, Michael Lieber, überbrachten ebenfalls Grußworte. Beide unterstrichen die gute Zusammenarbeit mit dem Handwerk und machten deutlich, wie wichtig das Handwerk für die Region ist.

„Werte und Wertewandel in unserer Gesellschaft“ so lautete das Thema des Gastredners Alexander Zöller. Auf anschauliche Weise ging er auf die Bedeutung von Werten im Umgang der Menschen miteinander ein und erläuterte die Wichtigkeit der Wertschätzung sowohl im Sport als auch im Arbeitsleben, die Motor und Kraftquelle für alle Zielgruppen ist. (den gesellschaftlichen als auch individuellen Wandel dieser Werte in unserer schnelllebigen Zeit.)

27 junge Handwerker/innen erhielten die Urkunde für hervorragende Prüfungsleistungen und 59 Meister/innen wurden für die vor 25 Jahren abgelegte Meisterprüfung mit dem „Silbernen Meisterbrief“ geehrt. 

Mit einem besonders herzlichen Applaus begrüßten die Festgäste Gas- und Wasserinstallateurmeister Gerhard Weingarten, der anlässlich des Empfangs mit dem „Diamantenen Meisterbrief“ für seine vor 60 Jahren abgelegte Meisterprüfung ausgezeichnet wurde.

Wolfgang Becker, Kreishandwerksmeister des Kreises Altenkirchen, war das Schlusswort vorbehalten. Er bedankte sich neben den Rednern auch bei den Unterstützern des Empfangs sowie bei Christine Gomolka und Konstantin Kopenhagen, die mir ihrer musikalischen Meisterleistung die Veranstaltung verschönerten.

Abschließend lud Becker zum 17. Empfang des Handwerks, am 23. November 2019, in den Kreis Neuwied ein.


Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald