Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald


Erfolgreichen Abschluss gefeiert Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald ehrt junge Gesellen.

Obwohl Frau Holle den ganzen Tag ihre Kissen kräftig schüttelte, kamen alle Junghandwerker mit ihren Familien,

 

Ausbildern, Lehrern und Gästen pünktlich zur Freisprechungsfeier der Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald nach Weyerbusch. Obermeister Lichtenthäler eröffnete den feierlichen Rahmen und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass er nunmehr 43neue junge Kollegen hat.

In seiner Laudatio blickte Lichtenthäler zurück auf die vergangene Lehrzeit im Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klimatechnik. „Vor dreieinhalb Jahren“ so der Obermeister, „ haben Sie mit Ihrer Berufswahl die erste wichtige Entscheidung in Ihrem Berufsleben getroffen. Mit der bestandenen Gesellenprüfung haben Sie heute bewiesen, dass Sie die richtige Wahl getroffen haben! Sie haben nicht nur einen Job gefunden, sondern einen Beruf erlernt, der Ihnen als Grundlage für die berufliche Weiterbildung und für Ihr weiteres Leben dient. Ab heute sind Sie Geselle und können sich nicht mehr hinter dem Begriff „Lehrling“ verstecken. Sie müssen bereit sein, Verantwortung zu übernehmen.“

Er forderte die jungen Kollegen auf, an ihre weitere berufliche Zukunft zu denken und sich stetig weiterzubilden. Mit dem Dank an den Prüfungsausschuss für die geleistete Arbeit und den besten Wünschen für die jungen Kollegen schloss Obermeister Lichtenthäler sein Grußwort.

Auch der Verbandsbürgermeister der VGV Altenkirchen gratulierte den Junghandwerkern zur bestandenen Gesellenprüfung und brachte zum Ausdruck, dass alle in ihrer heimischen Region dringend gebraucht werden.

Seitens der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald gratulierte der Kreishandwerksmeister des Kreises Altenkirchen, Wolfgang Becker. Becker würdigte in seiner Rede ebenfalls die Leistungen der jungen Leute. „Mit dem Bestehen der Gesellenprüfung haben Sie sich eine Grundlage erworben, auf der Sie weiter aufbauen können. Der Weg dorthin war mühsam und erforderte Disziplin und Durchhaltevermögen. Der Gesellenbrief ist der Beweis dafür, dass Sie konsequent und eben diszipliniert auf dieses Ziel hingearbeitet haben“.

Im Anschluss an die Laudatoren überreichte Friedel Rosenberg, Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses, die Gesellenbriefe an die erfolgreichen Teilnehmer. Als Prüfungsbester wurde Florian Fetz aus Welschneudorf geehrt, der im Ausbildungsbetrieb Bernd Lehmler GmbH, Installation und Heizungsbau, Welschneudorf seine Ausbildung absolviert hatte.
Obermeister Lichtenthäler überreichte ihm für seine gute Prüfungsleistung ein Buchpräsent.

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald